lenzing.naturfreunde.at

Jubiläumsfeier 90 Jahre Wiesberghaus

Gemeinsam mit der Landesleitung der Naturfreunde OÖ haben die Naturfreunde Lenzing zu diesem Jubiläum geladen. Unter dem Ehrenschutz vom Ehrenvorsitzenden der Naturfreunde Österreich BP a.d. Dr. Heinz Fischer trafen die Gäste am frühen Nachmittag bei sonnigem Wetter beim Wiesberghaus ein. Unter Moderation vom stv. Ortsgruppen-Vorsitzenden der NF-Lenzing, Mag. Andreas Stiebler wurde zur Bedeutung und Geschichte der Schutzhütten im Allgemeinen und des Wiesberghauses im Besonderen von unseren Ehrengästen referiert.

 

Während der Vorsitzende der Naturfreunde Österreich, Mag. Andreas Schieder die grundsätzliche gesellschaftliche Bedeutung der Schutzhütten als Zentrum für Freizeitgestaltung und Ausbildung am Berg ansprach und dabei gleichzeitig auf die finanzielle Verantwortung der politischen Entscheidungsträger hinwies, betonte die Landesvorsitzende der Naturfreunde OÖ, Gerda Weichsler-Hauer die Wichtigkeit und Unbezahlbarkeit des persönlichen Einsatzes unzähliger Freiwilliger für die Erhaltung und stetige Modernisierung der Berghütten. Für das Wiesberhaus dankte sie stellvertretend und allen voran unsem Willi Bauer und seinem Team, die sich über 13 Jahre unermüdlich und bei unzähligen unentgeltlichen Arbeitsstunden für den Ausbau des Wiesberghauses zu einer modernen und ökologischen Anlaufstelle für Wanderer, Bergsteiger und Erholungssuchende einsetzten.

Willi Bauer wurde dafür auch am 30.06.2017 mit einem Artikel in den OÖ-Nachrichten  als Oberösterreicher des Tages ausgezeichnet. (http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Das-Wohnzimmer-der-Legende-wird-90;art4,2610065)

 

DI Dr. Karl Heinz Wirobal vom Welterbemuseum in Hallstatt erzählte über die Geschichte des Wiesberghauses, das nach dem 1. WK  von der TVN Ortsgruppe Floridsdorf gemeinsam mit ihren Kameraden aus der TVN Ortsgruppe Hallstatt nach längerer Panungs- und Bauphase 1927 als Antwort auf die Benachteiligung gegenüber den privilegierten Mitgliedern des Alpenvereins auf der Simonyhütte errichtet wurde.

 

Dass die Naturfreunde und der Alpenverein heute, wie am Beispiel ihres Einsatzes für das Naturgebiet der Pyhrn-Priel Region zu sehen ist, oft Seite an Seite für eine ökologisch sinnvolle Nutzung und Freizeitgestaltung eintreten, steht symbolisch unser langjähriger Bergsteigerreferent Prof. Mag. Sepp Friedhuber, der das Wiesberghaus zum Zentrum alpiner Ausbildung und damit zur bergsteigerischen Verbreitung innerhalb der Naturfreunde nutzte und förderte. Sepp Friedhuber begeisterte mit seinen humorvollen Geschichten und Anekdoten über das Wiesberghaus und dessen Wirte und endete mit einer emotinalen Rede über seine ganz persönliche Bindung zu diesem Haus.

 

Begleitet wurden die Ansprachen durch die Haus- und Hüttenmusik der Wirtsleut' Renate und Klaus Kritzinger, die uns mit Ihren Töchtern Teresa und Hannah und Hallstäter Musikanten auch den Abend zu einem gemütlichen und unterhaltsamen Erlebnis werden ließen. Unnötig zu sagen, dass Renate mit ihrem Team auch für das leibliche Wohl sorgte, sodass wir gestärkt auch am nächsten Tag nach einem kurzen Frühschoppen trotz Schlechtwetter eine Bergmesse feiern konnten, die der gesamten Veranstaltung einen würdigen und stilvollen Abschluss gab.

 

Andreas Stiebler

 

Loading
Weitere Informationen

Kontakt

Mitglied Werden
ANZEIGE
Angebotssuche